Wissenswertes

Bunzlau in Niederschlesien machte sich schon seit dem ausgehenden Mittelalter einen Namen als "Stadt des guten Tones". Gegen Ende des 19. Jahrhunderts entstand hier eine bis dahin unbekannte Art der Bemalung: das Schwämmeln, d.h. das Auftupfen von Formelementen und Farben mit Hilfe speziell ausgeschnittener Schwammstempel.

Für die Herstellung Bunzlauer Keramik verwendet man hochwertigen, weiß brennenden Ton. Nach dem ersten Brand mit ca 800 °C werden alle Stücke dekoriert, dann in die Glasurmasse getaucht und schließlich zum zweiten Mal mit 1250°C ausgebrannt.

Bunzlauer Keramik ist äußerst bruchfest. Sie eignet sich für die Verwendung im Backofen sowie in der Mikrowelle und läßt sich problemlos in der Spülmaschine reinigen.

Die Glasur ist eine sogenannte Feldspatglasur, die keine Schwermetalle enthält und giftrei ist. Die Lebensmittelechtheit wird jährlich von der Gewerbeaufsicht überprüft.

Die Töpferei Manufaktura Smolenski & Zwierz, Boleslawiec (Bunzlau), wurde 1993 als ein Familienunternehmen gegründet, entwickelte sich sehr schnell und ist heute die drittgrößte Töpferei in Boleslawiec. 140 Personen sind hier beschäftigt, davon allein als Maler/innen 45. Neben gut ausgebildetem Fachpersonal sorgen Öfen, Geräte und Maschinen nach neuestem Stand der Technik für ausgezeichnete Qualität. 

Blick auf den Bunzlauer Marktplatz mit dem Rathaus

Chargierwagen mit Scherben nach dem ersten Brand

Bemalung eines Löffelbehälters

diese Schwaemmchen werden fürr die Bemalung benutzt

nach der Bemalung wird jedes Stück in die Glasurmasse getaucht